Tuedelkram

Über den Sinn und Unsinn des Lebens

Blöder Autounfall oder wie Welt-Artikel entstehen

Gepostet am 29.09.2009 um 07:49 Uhr | 5 Kommentare Geschrieben von reizzentrum |

Da fährt der Robin Alexander (Redakteur bei dem Springer-Magazin WELT) gestern auf dem Weg zur Arbeit ein wenig zu schnell. Er hat verschlafen, die CDU-Wahlparty war lang, die Gespräche gut – die Zeit drängt. Seine Gedanken kreisen schon um die Blicke der Kollegen, die ihn mit einem hämischen „Mahlzeit“ oder „Na, heute Spätschicht?“ begrüssen werden als…. SCHEISSE, da hält dieser blöde Wagen vor ihm doch glatt um den blinkenden Bus aus der Bus- auf die Fahrspur zu lassen. Robin legt eine Vollbremsung hin, der Abrieb der Reifen stinkt – es werden vier schwarze Streifen auf die Strasse gezeichnet.Danach das Geräusch, das Autofahrer hassen und schadenfrohe Menschen liebe: RUMMS. Robin weiss: DAS ist seine Nummer. Mangelnder Sicherheitsabstand, überhöhte Geschwindigkeit. Bussen muss man Vorfahrt gewähren und auf diese achten. Das weiss jeder, er auch. Adrenalin pur. scheisse-scheisse-scheisse.

Verdammt, nun wird es noch später, denn es kam zwar nicht zu einem Personenschaden, aber das zerknitterte Blech lässt das Herz eines jeden KFZ-Werkstatt-Inhabers höher schlagen: Locker 4 eher 5-stellig. Also auf die Polizei warten. Da die Fahrzeuge ein wenig deutlich den fliessenden Verkehr behindern entschliesst man sich die Fahrbahn frei zu machen, während man auf die Polizei – zwecks Unfallaufnahme – wartet.

Der Unfallgegner ist ja recht nett, man klönt ein wenig. Als dieser aus dem Innenraum seines Fahrzeugs eine Digitalkamera holt fällt es Robin auf: Da liegt ein Stapel Flyer der Piratenpartei. PIRATEN. So ist das also. So ein Spacken ist das, einer der für die Freiheitsrechte der Büger kämpft. Einer, der von der Leyen und Schäuble als Gegner ansieht. Na, DER kann was erleben.

Diese Geschichte ist TOTAL frei erfunden, aber ich könnte mir vorstellen dass ein ähnlich traumatisches Erlebnis zu diesem Artikel führte

pixelstats trackingpixel

Kommentare

5 Kommentare zu “Blöder Autounfall oder wie Welt-Artikel entstehen”

  1. westernworld
    Geschrieben am 29.09.2009 @ 08:25

    gut ausgedacht und durchaus möglich, aber ich fürchte die wahrheit ist banaler. dieser artikel und manch anderes beispiel springerschen qualitätsjournalismus sind der auftakt zu einer längerfristig angelegten kampagne für die beliebten leistungsschutzrechte.

    AntwortenAntworten

  2. reizzentrum
    Geschrieben am 29.09.2009 @ 09:06

    @westernworld
    Danke für die Blumen. Als die Prinzessin mich auf den Welt-Artikel hinwies(der Morgenkaffe vor mir, die Augen noch eher geschlossen), stellte sich mir sofort die Frage:“Wie kommt ein einzelner Mensch zu so vielen Vorurteilen und so viel Häme?“.

    Ich gebe zu: Ich bin Pirat. Aber ich bin für konstruktive Kritik zu haben, suche auch gern das kontroverse Gespräch. Aber DAS war selbst mir zu viel .

    AntwortenAntworten
  3. Claudia
    Geschrieben am 29.09.2009 @ 10:33

    Das jemand mit so schlechten journalistischen Fähigkeiten Angst hat nicht mehr bezahlt zu werden, wundert mich nicht.
    Er kann sich aus guten Gründen nicht vorstellen, dass ein Leser ihm freiwillig Geld für seinen Schmu gibt.

    AntwortenAntworten

  4. reizzentrum
    Geschrieben am 29.09.2009 @ 10:42

    @Claudia

    Da hast Du wohl recht. Das nennt man „Selbstreinigungskraft“ 🙂

    AntwortenAntworten
  5. Reifen
    Geschrieben am 06.05.2010 @ 11:12

    Ja, wirklich gut ausgedacht. Habe zuerst nicht verstanden um was geht bis ich den Artikel über die Piratenpartei von Robin Alexander gelesen habe.

    AntwortenAntworten

Sag deine Meinung dazu





Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.