Tuedelkram

Über den Sinn und Unsinn des Lebens

Es gibt Mitarbeiter bei der Polizei, die wirklich Humor haben

Gepostet am 02.04.2009 um 10:40 Uhr | Kein Kommentar Geschrieben von reizzentrum |

Es fängt damit an, dass die Pressestelle der Polizei Hamburg heute (also kein Aprilscherz) eine Pressemitteilung mit folgendem Inhalt herausgibt:

Während der Streifenfahrt fiel den Beamten in der Straße Eichwischen eine Drossel auf. Lediglich der Kopf des Tieres ragte aus dem Sieldeckel hervor. Die Beamten beobachteten das Tier und stellten fest, dass sich ein Drama abspielte. Die Drossel befand sich in höchster Lebensgefahr. Sie war vermutlich zu dick für das enge Sielloch.

Vom Erscheinen der Beamten beeindruckt, zog sich die Drossel in die Kanalisation zurück und gegenseitig observierte man sich. Letztlich entschlossen sich die Beamten, den Sieldeckel mit einer ausgefeilten 4-Fingertechnik herauszuheben. Die gegenseitige Observation wurde fortgesetzt und nach 10 Minuten hatte die Drossel derart viel Mut gesammelt, dass sie in unbekannte Richtung davonflog.

Eine Vernehmung war nicht mehr möglich. Die Beamten hätten gern erfahren, wie die Drossel in das Siel gekommen ist. Auf Fahndungsmaßnahmen wurde verzichtet.

Soweit so gut. Sehr schön geschrieben aber noch nicht wirklich ein Grund sich in Tüdelkram einzuschleichen. Wenn dann allerdings eine Berichtigung zu o.A. Pressemitteilung nachgeschoben wird,hat sich die Polizei Hamburg so viel Mühe gegeben, dass sie es verdient haben, hier erwähnt zu werden:

Nach der Rettung eines Vogels in Hamburg-Rahlstedt prüft die Polizei derzeit, ob nicht doch noch Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden müssen. Das Tier verfügt vermutlich über eine hohe kriminelle Energie. Gegenüber den Beamten hat sich der Vogel als Drossel ausgegeben. Kriminaltechniker sind sich jedoch sicher, dass es sich um einen Star handelt und die Angabe Drossel nur eine Schutzbehauptung war.

pixelstats trackingpixel

Kommentare

Sag deine Meinung dazu





Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.